Polizeikontrollen gegen kriminelle Strukturen:

Drogen im Kinderwagen!
Gesuchter Räuber auf Schulhof festgenommen!

 

Bei der Bekämpfung krimineller Strukturen kontrolliert die Polizei immer wieder ganz gezielt bestimmte Teile Dortmunds. So auch am Donnerstag, den 18.03. Bei Kontrollen auf der Münsterstraße versuchte sich gegen 15:15 Uhr ein Verdächtiger dem Zugriff der Polizei zu entziehen, indem er in ein Mehrfamilienhaus floh. Die Polizisten hatten den 20-jährigen Marokkaner ohne festen Wohnsitz zum Stehenbleiben aufgefordert, um ihn zu kontrollieren. Dieser flüchtete sogleich in das Haus, wo er sich versteckte, ihn die Beamten aber im 3. Stock ausfindig machen konnten. Außerdem fanden sie 4 Plastiktütchen mit augenscheinlich abgepacktem Marihuana in einem im Hausflur abgestellten Kinderwagen.

 

Der Mann wurde festgenommen, da er sich unerlaubt in Dortmund aufhielt, die Drogentütchen werden durch Kriminaltechniker untersucht.
Ob der Verdächtige diese in den Kinderwagen gelegt hatte, wird aktuell noch ermittelt.

 

Ebenfalls in der Münsterstraße führten weitere Kontrollen gegen 16.20 Uhr zu einem gesuchten Räuber, der dort völlig selbstverständlich über einen Schulhof lief. Die Polizisten überprüften den 22-jährigen Dortmunder und stellte fest, dass bereits ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Der Mann wurde an Ort und stelle festgenommen.

 

Während der Streife im Bereich des Keuningparks, auf der Straße Oestermärsch und der Lauenburgstraße trafen die Beamten jeweils eine Person die gegen räumliche Beschränkungen verstießen. Auf der Leopoldstraße konnte ein verbotenes Springmesser sichergestellt werden. Gegen den 20-jährigen Besitzer wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige geschrieben.

 

Die Polizei zeigt bei der Bekämpfung der kriminellen Strukturen stetig Präsenz und geht mit einer Politik der permanenten Nadelstiche sowohl uniformiert und somit sogleich als Polizeibeamte erkennbar aber auch in Zivil gegen potentielle Straftäter vor.