Zum Impfen nach Russland
Kurztrip nach Moskau für 1.999€ inkl. Sputnik V

Deutsche, die nicht länger warten wollen, lassen sich in Moskau impfen.

Für viele Deutsche ist das schleppende Impftempo in Deutschland ein absolutes Ärgernis. Durch die mutmaßlichen Fehler bei der Bestellung der Vakzine durch die Europäische Union muss sich Deutschland bei den Lieferungen immer wieder hinten anstellen und dümpelt im internationalen Vergleich im Mittelfeld, geschlagen von Ländern wie Israel, Chile oder den USA.

Ein norwegischer Reiseveranstalter macht aus dem Ärger der Bürger nun ein Geschäft und bietet Impftourismus nach Russland an. An diesem Wochenende waren 50 Deutsche dabei. Für 1.999€ gibt es das Sputnik V Pauschalpaket mit zwei Hin- und Rückflügen im Abstand von 3 Wochen für zwei Impfungen, 3 Übernachtungen, Visa und einen Übersetzer. Die Untersuchungen vor der Impfung sind nicht im Preis enthalten und schlagen pro Termin nochmal mit 300 zu Buche, dem Impfstoff selbst besorgt man sich in einer Privatklinik für 30 pro Dosis.

Diejenigen, die diese „Spritztour“ buchen erklären das mit unterschiedlichen Gründen: Einige haben Angst, da sie als Personen ohne Impfpriorisierung noch länger auf einen Impftermin warten müssen, andere wollen „Ihre Freiheiten zurück“ und erwarten als Geimpfte dann Erleichterungen bei Reisen oder beim Besuch von Restaurants oder Kulturveranstaltungen. Ob dieser Plan aufgeht ist unklar, denn Sputnik V ist in der EU noch nicht zugelassen und ob zukünftige Erleichterungen für Geimpfte dann auch für Sputnik V Impflinge gilt, ist noch vollkommen unklar. Eine weitere Unsicherheit besteht in der unsicheren Reiseprognose, denn auch Sputnik V bietet einen verlässlichen Schutz erst nach der zweiten Impfung, da die beiden Impfungen mit unterschiedlichen Vektor-Viren erfolgt.
Und da könnten dann verschärfte Reisebeschränkungen zum zweiten Termin dazwischen kommen.